Philipp M. Christ

Philipp M. Christ

Geschäftsstelle der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Osnabrück

Bierstraße 28

49074 Osnabrück
+49 541 323-4448
Bild: Timm Schaer

Stellvertretender Fraktionsvorsitzender

Fachsprecher der SPD-Fraktion für Finanzpolitik

 

Funktionen im Rat und dessen Ausschüssen

  • Verwaltungsausschuss: Mitglied
  • Ausschuss für Finanzen und Beteiligungssteuerung: Mitglied

Funktionen in weiteren Gremien

  • Aufsichtsrat Klinikum Osnabrück GmbH: Mitglied
  • Aufsichtsrat Klinikum Osnabrücker Land GmbH: Mitglied
  • Aufsichtsrat Zoo Osnabrück gGmbH: Mitglied

Was hat Dich bewegt, in der Kommunalpolitik aktiv zu werden?

Die Zukunft lässt sich nicht von der Seitenlinie aus gestalten. Deswegen möchte ich durch mein kommunalpolitisches Engagement die Zukunft mitgestalten und mich für eine gerechtere und nachhaltigere Zukunft engagieren. Die Grundwerte der SPD waren und sind für mich nach wie vor ein richtungsweisender Kompass in der politischen Arbeit und im täglichen Leben. Osnabrück hat als Stadt in vielen Bereichen sehr viel Potential und dieses gilt es zu nutzen. Dabei bereichern gerade die persönlichen Begegnungen meine politische Arbeit ungemein.

So stelle ich mir Osnabrück im Jahre 2030 vor:

In Vielfalt geeint verkörpern die Osnabrückerinnen und Osnabrücker im Jahr 2020 stärker denn je das Image der Friedensstadt. Es gibt ein reichhaltiges Angebot an Kultur und Freizeit. Die hohe Lebensqualität zeichnet sich insbesondere durch zahlreiche Grün- und Erholungsflächen sowie durch kurze und leise Verkehrswege aus. Osnabrück ist eine sichere und saubere Stadt, in der es insbesondere eine hohe Wertschätzung gegenüber privatem und öffentlichem Eigentum gibt. Die Digitalisierung ist in der gesamten Stadt angekommen: Schnelles Internet, digitale Dienstleistungen und Angebote bestimmen maßgeblich den Alltag. Durch Bildungs- und Supportangebote wird niemand bei der Digitalisierung alleingelassen.

Dafür möchte ich mich einsetzen:

Als Stadt können wir nur lebenswert bleiben, wenn genügend Finanzmittel zur Verfügung stehen. Dafür ist ein gesundes Wachstum der Bevölkerung und der Wirtschaft notwendig. Eine gut funktionierende Infrastruktur (Straßen, ÖPNV) ist dabei genauso notwendig wie bezahlbarer Wohnraum. Als SPD-Ratsherr ist mir vor allem wichtig, dass der Wohnraum für alle bezahlbar bleibt und das urbane Leben in allen Bereichen nicht zum Luxusgut wird.

Bildung ist der Schlüssel zum Erfolg und deswegen müssen wir als Stadt in diesem Bereich ordentlich investieren. Wir sind mittlerweile auf einem guten Weg, allerdings gibt es noch Luft nach oben.

Als ehemaliges Mitglied des 1. Jugendparlaments möchte ich dieses wichtige Projekt weiterhin begleiten und unterstützen. Es ist wichtig, dass junge Menschen früh den Kontakt zur Politik bekommen. Denn in der Politik wird nach wie vor die Zukunft gestaltet. Das Jugendparlament bringt die einzelnen Abläufe den Jugendlichen näher und eröffnet die Möglichkeit, die Interessen von Jugendlichen in der Stadt Osnabrück stärker zu vertreten. 

Digitalisierung darf kein Neuland sind. Die breite Digitalisierung ist fast genauso alt wie ich selber. Wenn wir als Stadt zukunftsfähig sein wollen, müssen wir in die Digitalisierung noch mehr Herzblut stecken. Wichtig ist, dass wir sowohl die notwendige Infrastruktur als auch die nötige Unterstützung für die Benutzerinnen und Benutzer zur Verfügung stellen. 

Ganz grundsätzlich stehe ich für einen offenen und direkten Dialog. Probleme sollten offen angesprochen und diskutiert werden. Im Gespräch findet sich für fast alles eine Lösung. Und ein guter Kompromiss, der von einer großen Mehrheit getragen wird, ist immer besser als Stillstand und Grabenkämpfe.

Mein Lieblingsort in Osnabrück:

Die Stadt als ganzes. Osnabrück ist so facettenreich, dass ich immer wieder neue Ecken entdecke. Die Wüste und der Kalkhügel befinden sich bei mir direkt vor der Tür und zeigen mir Tag für Tag wie schön Osnabrück ist.