Besuch der Grundschule Sutthausen: Auf dem Weg zum Ganztag! 

Auf Einladung der Grundschule Sutthausen war unser Vorsitzender Timo Spreen in den Räumlichkeiten seiner alten Schule zu Gast. Neben einer Besichtigung des Schulgebäudes am Egon-von-Romberg-Weg ging es im gemeinsamen Gespräch mit der Schulleiterin Martina Lade um die aktuellen Entwicklungen an der Grundschule Sutthausen. Zentrales Thema waren dabei die anstehenden Baumaßnahmen, die für das zukünftige Ganztagsangebot notwendig sind.  

„Ein gutes Ganztagangebot ist ein Kernanliegen sozialdemokratischer Bildungspolitik und entscheidend für gleiche Bildungschancen. Es muss für alle Schülerinnen und Schüler zur Verfügung stehen, denn vom Ganztagsangebot profitieren insbesondere die Kinder und Jugendlichen, die ansonsten wenig Zugang zu Sport, Musik, Kunst, Kultur oder Verkehrserziehung haben“, unterstreicht der SPD-Vorsitzende Timo Spreen die Bedeutung von Ganztagsschulen und ergänzt: „Durch das langjährige Engagement von Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten ist es in Niedersachsen gelungen, an 73,5 Prozent aller öffentlichen allgemeinbildenden Schulen ein Ganztagsangebot zu etablieren. Es freut mich besonders, dass auch die Bemühungen der Sutthauser SPD letztlich erfolgreich waren und die Familien schon bald vom Ganztagsangebot hier vor Ort profitieren werden.“ 

In der Haushaltsplanung der Stadt Osnabrück stehen 3,1 Millionen Euro für den Bau einer Mensa und zusätzlicher Klassen- und Verwaltungsräume bereit. Der Start für den Ganztagsbetrieb in Sutthausen soll dann zum Schuljahr 2022/2023 erfolgen.  

„Ich möchte mich herzlich bei Frau Lade für die Einladung an meine alte Grundschule und den interessanten Austausch bedanken. Eines ist für mich ganz klar: Der Weg hin zu einer Grundschule mit Ganztagsangebot in Sutthausen war kein einfacher, aber alle Beteiligten sollten diesen jetzt gemeinsam zu einem erfolgreichen Abschluss bringen. Hierfür möchten wir uns auch zukünftig im Dialog mit der Schulleitung und dem Kollegium sowie als Mitglied des nächsten Stadtrates stark machen“, so der Spitzenkandidat der SPD im Wahlbereich 4, Timo Spreen, abschließend.