Schwanholz: „Politik muss erlebt werden“

Im Rahmen des Projekts "WAHL GANG 13" konnte die 16-jährige Schogufa Nassiri den Osnabrücker SPD-Bundestagsabgeordneten Dr. Martin Schwanholz am heutigen Mittwoch einen Tag lang im Berliner Parlamentsalltag begleiten. Neben dem Besuch seines Berliner Büros nahm die Berliner Schülerin mit Schwanholz an einer Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft und Technologie sowie an einer Plenardebatte teil.

Dr. Martin Schwanholz begrüßt Schogufa Nassiri in seinem Berliner Abgeordnetenbüro.

Als Mitglied der Arbeitsgruppe Demokratie der SPD-Bundestagsfraktion unterstützt Schwanholz die Arbeit der "WAHL GANG 13" mit besonderem Nachdruck: "Es ist mir ein persönliches Anliegen, unsere Demokratie nicht nur in Reden zu loben, sondern auch durch Handeln zu fördern", betont der Osnabrücker Demokratieexperte. "Jede Generation muss sich Demokratie neu erkämpfen. Deswegen ist es eine Herzenssache, jungen Menschen Einblicke in den parlamentarischen Alltag zu ermöglichen. Politik muss erlebt werden, um den Wert von Demokratie zu verstehen".
Die "WAHL GANG 13" wird von der Politikfabrik e.V., einer 2002 gegründeten studentischen Agentur für politische Kommunikation, organisiert. Das Projekt findet regelmäßig vor Landtags-, Bundestags- und Europaparlamentswahlen statt und zielt darauf, Jungwähler zu mobilisieren und ihnen die Bedeutung des Wahlrechts näher zu bringen. "Die Politikfabrik leistet damit eine sehr wertvolle Arbeit. Ich wünsche ihnen, dass sie auch in diesem Jahr das Interesse der jungen Bürgerinnen und Bürger wecken". Neben den eintägigen Mini-Praktika veranstaltet die "WAHL GANG 13" eine bundesweite Schultour, betreibt einen Blog und informiert vielseitig über die anstehenden Wahlen.