„Supergau in der Pflege verhindern“

Landtagskandidatin Schulte-Schoh: SPD wird Pflegeberufe attraktiver machen "Die alarmierenden Zahlen führen uns klar vor Augen, dass wir sofort handeln müssen, um einen Supergau in der Pflege zu verhindern", so Antje Schulte-Schoh, SPD-Landtagskandidatin für den Wahlkreis Osnabrück-West, zu aktuellen Daten über fehlende Pflegekräfte in Niedersachsen.

Die Anzahl der pflegebedürftigen Menschen werde bis zum Jahr 2020 um mehr als 60.000 auf über 300.000 Personen ansteigen. Um sie versorgen zu können, werden 30.000 Pflegekräfte zusätzlich benötigt. Bereits jetzt gebe es zu wenig junge Menschen, die sich für diesen Beruf begeistern. Aktuell fehlten Niedersachsen etwa 3.000 Pflegekräfte.

"Die SPD hat in ihrem Regierungsprogramm klare Maßnahmen festgelegt, um gute Pflege für alle sicherzustellen und den Beruf der Pflegefachkraft wieder attraktiver zu machen", so Schulte-Schoh. Dazu gehöre die gesetzliche Absicherung der Schulgeldfreiheit für die Schülerinnen und Schüler der Altenpflege, eine Umlagefinanzierung für die Ausbildung und eine Zusammenführung der Grundausbildung für Alten-, Kranken- und Gesundheitspflegeberufe. Außerdem müsse die Dumpinglohnspirale in der Pflege endlich beendet werden, denn gute Arbeit brauche tarifliche Entlohnung. Schließlich seien die Pflegesätze in Niedersachsen mindestens auf den durchschnittlichen Pflegesatz der westdeutschen Bundesländer anzuheben.

"Es muss endlich gehandelt und dem Pflegenotstand mit wirkungsvollen Maßnahmen entgegengetreten werden. Wir sind für diese Aufgabe gerüstet!", schloss die Sozialdemokratin.